Identität

Unsere Bildungsarbeit gründet auf Solidarität, sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit. Wir konzentrieren uns auf unsere Region, stärken dort die betrieblichen Interessenvertretungen und unterstützen sie in ihrem Handeln.

Auftrag

Die Biko ist ein unabhängiger Bildungsträger. Unser Handeln ist kundenorientiert, teamorientiert, nachhaltig, beschäftigtenorientiert und respektvoll.

Ressourcen

Unsere wichtigste Ressource ist unser Personal. Unsere Referenten/-innen verfügen über vielfältige Erfahrungen und Kompetenzen in unterschiedlichen Fachgebieten und bilden sich ständig fort. Wir sorgen für optimale Rahmenbedingungen. Daher arbeiten wir nur mit Hotels, Bildungsstätten und Seminarhäusern zusammen, die unsere hohen Standards bei Ausstattung und Service erfüllen.

Fähigkeiten

Durch schnelle und flexible Organisation finden wir Antworten und Lösungen zu aktuellen Problem- und Handlungsfeldern.

Leistungen

Wir richten unsere Bildungsangebote am tatsächlichen Bedarf der Teilnehmer/-innen aus. Die Angebotspalette erstreckt sich von Seminaren, Tagungen, Workshops und Konferenzen bis zu Coaching, Inhouse-Seminaren und Projekten.

Allgemeine Unternehmensziele

Die Teilnehmer/-innen sollen gerne wieder zu uns kommen. Wir schätzen sie als Expertinnen und Experten in eigener Sache. Daher stehen ihre Bedürfnisse, Probleme und Themen in den Betrieben bei uns im Mittelpunkt.

Das bedeutet

  • Führend in der Region in der Vermittlung von Kenntnissen in den relevanten Wissensgebieten für betriebliche Interessenvertretungen zu sein
  • Angebote aktuell und flexibel für die Region, den Ort oder einzelne Betriebe
  • Kooperation mit den Gewerkschaften
  • Förderung von Teamarbeit und respektvollem Umgang
  • Verbesserung der Qualität durch Angebote der Weiterqualifizierung der Referentinnen und Referenten
  • Innovation durch die ständige Überprüfung und Weiterentwicklung der Seminarinhalte

Gelungenes Lernen

Unser Ziel ist, dass unsere Teilnehmer/-innen nach den Veranstaltungen selbstbewusst und verantwortungsvoll die Interessen der Beschäftigten in den Betrieben vertreten. Lernen ist gelungen, wenn unsere Teilnehmer/-innen persönlich, fachlich, sozial und politisch gestärkt wurden und das Gelernte eigenständig sowie systematisch und dauerhaft in interessenorientiertes Handeln umsetzen.