Eine Auswahl unserer Expert*innen

Die Bildungskooperation in Baden e.V. versteht sich als Netzwerk von Dutzenden Expert*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Berufen. Hier stellen wir Ihnen eine Reihe von Referent*innen näher vor, welche für die Bildungskooperation in Baden e.V. Seminare durchführen und sich durch ihre große Praxisorientierung auszeichnen.

Der neueste Stand des Fachwissens auf dem jeweiligen Fachgebiet sowie neueste arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse und pädagogische Methoden sind Voraussetzung für die Referententätigkeit bei der Biko. Unsere Referent*innen sind Garanten für Praxisnähe und Aktualität.

Als Betriebsräte stehen Sie immer wieder vor komplexen und schwierigen Aufgaben, die ohne entsprechendes Expertenwissen nicht bewältigt werden können. Um Ihnen dabei schnell und unbürokratisch Hilfestellung geben zu können, arbeiten wir mit unseren nachfolgenden Kooperationspartnern eng und intensiv zusammen. Nutzen Sie die Möglichkeit der Hinzuziehung von Sachverständigen nach § 80 Abs. 3 BetrVG und/oder von Gremienseminaren.

  • Die Vorteile liegen auf der Hand
  • Kurzfristige Reaktion auf aktuelle Fragen
  • Gezielte Bearbeitung und betriebsspezifische Lösungsvorschläge
  • Gleicher Wissensstand aller Betriebsratsmitglieder
  • Einfluss auf Termin, Ort und Inhalt
DETLEF ERNST

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Tübingen

Detlef Ernst ist nach seinem Jurastudium in Tübingen und Lausanne seit 1994 als Rechtsanwalt zugelassen und trägt seit 1998 den Fachanwaltstitel für Arbeitsrecht. Erfahrungen sammelte er beim europäischen Metallgewerkschaftsbund EMB in Brüssel, als DPG Hauptvorstand für EU-Recht und Tarifverträge sowie als Rechtssekretär der IG Metall.
Seit 1997 ist er Dozent und gibt Schulungen bei der IG Metall, ver.di sowie in diversen Bildungskooperationen. Er ist u. a. Mitglied des „Arbeitskreis Arbeitsrecht der IG Metall in Baden-Württemberg“, „Vorstandsmitglied der Miklos-Klein-Stiftung für Völkerverständigung und NS Forschung in der Heimat“ und ist Träger der Staufer-Medaille des Landes Baden-Württemberg.

Themenfelder

  • Durchsetzung der Mitbestimmungsrechte im Unternehmen und Betrieb
  • Arbeitszeitrecht
  • DSGVO und Mitbestimmung
  • Gefährdungsbeurteilung, Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
  • Vertretung von Betriebsräten in Verhandlungen und vor der Einigungsstelle
  • Europarecht

Ein Auszug der Seminare

  • Wahlvorstände für BR, für JAV und für Aufsichtsrat
  • Mitbestimmungsrecht bei der Arbeitszeit
  • Langzeit-Arbeitszeitkonto und betriebliche Altersteilzeit
  • Datenschutzgrundverordnung und Workday – Handlungsmöglichkeiten für den Betriebsrat
  • Gefährdungsbeurteilung (z. B. psych. Arbeitsbelastung) – Handlungsmöglichkeiten der Arbeitnehmervertretungen
  • Die Betriebsänderung und ihre Folgen als Betriebsrat mitgestalten
Alexander Fischer

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht,
Partner der Anwaltskanzlei Löffler, Steigelmann, Krieger & Partner, Karlsruhe

Alexander Fischer ist seit 2005 als Rechtsanwalt tätig und trägt seit 2009 den Titel Fachanwalt für Arbeitsrecht. Am Standort der Kanzlei in Karlsruhe ist er zuständig für das kollektive Arbeitsrecht; dies umfasst die Beratung von Betriebsräten jeglicher Größe, deren rechtliche Vertretung, die Begleitung bei Umstrukturierungen, das Ausarbeiten von Betriebsvereinbarungen, Interessenausgleich und Sozialplänen sowie die Beratung in Insolvenzfragen oder auch Einigungsstellenverfahren. Seit vielen Jahren zeichnen sich seine Seminare für Betriebsräte durch eine hohe Praxisorientierung aus.

Themenfelder

  • Beratung von Betriebsräten/Gesamtbetriebsräten/Konzernbetriebsräten/europäischen Betriebsräten
  • Rechtliche Vertretung von Betriebsräten bei Verhandlungen mit Geschäftsführungen, Vorständen
  • Rechtliche Begleitung von Umstrukturierungen, Erstellen von Interessenausgleichen und Sozialplänen
  • Beratung in sämtlichen Insolvenzfragen von Unternehmen
  • Vertretung der Betriebsräte in Einigungsstellenverfahren
  • Vertretung der Arbeitnehmer/-innen in sämtlichen arbeitsrechtlichen Fragen, außergerichtlich sowie vor Gericht

Ein Auszug der Seminare

  • Der richtige Weg zur Betriebsvereinbarung – Vorbereitung, Verhandlung, Nachwirkung …
  • Individualarbeitsrecht im Betrieb
  • Betriebsänderungen und die Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats
  • Gesetzliche Regelungen bei Leiharbeit
  • Leistungs- und Verhaltenskontrolle mit EDV-Systemen und die arbeitsrechtlichen Grundlagen von Internet, Intranet und E-Mail
  • Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei Arbeitszeitkonten und Langzeitkonten in Betrieben OHNE Tarifbindung
  • Betriebsänderung, Interessenausgleich und Sozialplan Betriebsänderung und die Handlungsmöglichkeiten
  • Arbeitszeitkonten und Langzeitkonten – Beteiligungsrechte des Betriebsrats in Betrieben mit Tarifbindung
  • Die Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats – Überblickseminar
Christine Holm

Sozialmanagerin, Mediatorin nach BVM, Einzelcoaching.

Institut für Gesundheitsförderung und Personalentwicklung, Hannover

Themenfelder

  • Mobbingprävention
  • Konfliktmanagement

  • Stressprävention

  • Teambildung

  • gesunde Führung

Ein Auszug der Seminare



  • Konfliktmanagement im Betrieb

  • Mobbing, Burnout, Stress
Matthias Holm

Dipl.-Ingenieur mit Fachrichtung Arbeitswissenschaft
und ausgebildeter Berufspädagoge, Hannover

Matthias Holm ist am IGP Institut für Gesundheitsförderung und Personalentwicklung, Hannover tätig. Sein Beratungsschwerpunkt liegt dabei im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes und in der Gesundheitsförderung. Als Sicherheitsfachkraft nach Arbeitssicherheitsgesetz berät er Unternehmen bei der Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung und entwickelt Instrumente zur Ermittlung psychischer Belastungen. Außerdem ist er Projektleiter im INQA-Forschungsprojekt der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zum Thema „Integration der psychischen Belastungen in die Gefährdungsbeurteilung“.

Themenfelder

  • Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
  • Gesundheitsmanagement und Suchtprävention
  • Konfliktmanagement und Mobbing
  • Ergonomische Sitzplatzgestaltung

Ein Auszug der Seminare

  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) – Krankheitsbedingte Kündigungen verhindern
  • Mobbing, Burnout, Stress – Regelungsmöglichkeiten mit der Gefährdungsbeurteilung
  • Konfliktmanagement im Betrieb – Von alltäglichen Konflikten zur konstruktiven Konfliktbewältigung
  • Umgebungsbelastungen im Blick – Seminarreihe „Auf die Haltung kommt es an!“, Teil 3
  • Ganzheitliche Gefährdungsanalyse/-beurteilung – Betriebsvereinbarung
  • BEM: Betriebliches Eingliederungsmanagement – Gestalten, Mitbestimmung nutzen
Dr. Barbara Leichtle

Dipl.-Psychologin, Dr.-Ing.,
Beratung und Training, Karlsruhe

Dr.-Ing. Barbara Leichtle, Dipl.-Psychologin, ist selbstständige Unternehmensberaterin und Trainerin von Gruppen, Teams oder Einzelpersonen zu deren persönlicher und beruflicher Weiterentwicklung. Sie arbeitet situationsspezifisch und lösungsorientiert und schafft den Rahmen, den das Entdecken und Nutzen des eigenen Potenzials benötigt. Psychologie und Betriebswirtschaft studierte sie an der Universität Mannheim und promovierte in Karlsruhe (kit). Sie ist Supervisorin (Berufsverband Deutscher Psychologen) mit Zusatzausbildung in verschiedenen beratungsrelevanten Methoden in Deutschland und den USA (IGST Heidelberg, WISL Wiesloch, MRI Palo Alto, Paul Watzlawick, GwG Köln).

Themenfelder

  • Gesprächs- und Verhandlungsführung, Konfliktmanagement, Zielvereinbarung, Führung
  • Gesundheitsmanagement, Besprechungsmanagement, Selbst- und Zeitmanagement, Projektmanagement
  • Moderation von Großgruppenveranstaltungen
  • Teamentwicklung/Prozessbegleitung/Coaching

Ein Auszug der Seminare

  • Erfolgreich verhandeln – Verhandeln durch eine gute Verhandlungsführung
  • Arbeitsorganisation des Betriebsrats
  • Systemisch-Kollegiale Beratung für Betriebsratsvorsitzende, Stellvertreter/innen und freigestellte Betriebsräte
  • Fit für die Betriebsratswahl
Hans Löffler

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht,
Partner der Anwaltskanzlei Löffler, Steigelmann, Krieger & Partner, Karlsruhe

Umstrukturierungen, die Sicherung von Beschäftigung und Standorten, die Sicherung der Mitbestimmung in den Unternehmen und Betrieben, die Beratung von Konzern-, Gesamt- und örtlichen Betriebsräten sind nur einige Komponenten des Tätigkeitsbereichs von Hans Löffler. Der Kanzleigründer beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit großer Leidenschaft mit den arbeitsrechtlichen Fragen und Problemen aus Unternehmen im gesamten Bundesgebiet. Seminare in Betrieben für Betriebsräte zu den wichtigsten arbeitsrechtlichen Problemfeldern runden sein Tätigkeitsfeld ab. 2004 erhielt er eine Auszeichnung durch das Nachrichtenmagazin FOCUS als einer der führenden Arbeitsrechtsanwälte in Deutschland.

Themenfelder

  • Beratung von Betriebsräten/Gesamtbetriebsräten/Konzernbetriebsräten/europäischen Betriebsräten
  • Rechtliche Vertretung von Betriebsräten bei Verhandlungen mit Geschäftsführungen, Vorständen
  • Rechtliche Begleitung von Umstrukturierungen, Erstellen von Interessenausgleichen und Sozialplänen
  • Beratung in sämtlichen Insolvenzfragen von Unternehmen
  • Vertretung der Betriebsräte in Einigungsstellenverfahren
  • Vertretung der Arbeitnehmer/-innen in sämtlichen arbeitsrechtlichen Fragen, außergerichtlich sowie vor Gericht

Ein Auszug der Seminare

  • Der richtige Weg zur Betriebsvereinbarung – Vorbereitung, Verhandlung, Nachwirkung …
  • Individualarbeitsrecht im Betrieb
  • Betriebsänderung und Handlungsmöglichkeiten
  • Betriebsänderung und Handlungsmöglichkeiten
  • Industrie 4.0 – Die Digitalisierung der Arbeitswelt und die Herausforderungen für Arbeitnehmer/-innen und Betriebsräte
  • Bundesdatenschutzgesetz – NEU und EU-DSGVO vs. ISO 27001
  • Was Betriebsräte darüber wissen müssen und wie sie mitwirken können / müssen
Horst Mernberger

Selbstständiger Datenschutzberater und
externer Datenschutzbeauftragter, Saulheim

Als Datenschutzberater, externer Datenschutzbeauftragter und zertifizierter Auditor für Informationssicherheit nach ISO 27001/ISO 19011 hält Horst Mernberger Schulungen und berät sowohl firmenintern als auch firmenextern Betriebsratsgremien rund um das Thema Datenschutz. Der ehemalige Mitarbeiter der IG-Metall-Vorstandsverwaltung ist auch Ansprechpartner für Verhandlungsbegleitungen und Einigungsstellentätigkeit. Die seit Jahren durchgeführten Seminare stellen immer eine Mischung aus gesetzlichen Grundlagen, IT-Spezialwissen, betrieblichen Erfahrungen, transparenter Vermittlung von Umsetzungsmöglichkeiten, Aufzeigung von Umsetzungsproblemen und ergebnisorientierten Lösungsvorschläge dar.

Themenfelder

  • Erarbeitung von datenschutz- und datensicherheitskonformen Betriebsvereinbarungen
  • Erarbeitung des aktuellen Martortprinzips gemäß EU-DSGVO
  • Schulung und Beratung von Betriebsratsgremien zum Thema Datenschutz
  • Verhandlungsbegleitung sowie Einigungsstellentätigkeit

Ein Auszug der Seminare

  • Neues zum Datenschutz BDSG und EU-DSGVO
  • Datenschutz in der betrieblichen Praxis
Volker Ochs

Industriesoziologe/Berufspädagoge M.A.,
Beratungsbüro für Organisationsentwicklung (bfo), Saarbrücken

Volker Ochs studierte Soziologie, Berufspädagogik und Arbeitswissenschaft. Mit seinem Beratungsbüro für Organisationsentwicklung berät er schwerpunktmäßig Arbeitnehmervertretungen der Automobil- und Elektroindustrie wie auch des Maschinen- und Anlagenbaus. Dabei begleitet er Betriebsräte bei den Veränderungsprozessen und berät sie, wie Arbeits- und Leistungsanforderungen zumutbar gestaltet werden können. Durch eine rechtzeitige und kritische Auseinandersetzung mit neuen Konzepten können bereits in den Planungsphasen die Maßnahmen und Umsetzungen beeinflusst und mitgestaltet werden.

Themenfelder

  • Analysen und Bewertung von Produktionssystemen und Gestaltungsmöglichkeiten
  • Einführung und Regulierung von Entgeltsystemen und Leitung (ERA)
  • Evaluierung und Gestaltung von Team- oder Gruppenarbeit mit kontinuierlichen Verbesserungsprozessen (KVP) und Ideenmanagement
  • Ausgestaltung von flexiblen Arbeitszeitmodellen und Schichtsystemen
  • Einführung von kennzahlengestützten Zielvereinbarungssystemen
  • Konzeptentwicklung zur Personalentwicklung, Personalbeurteilung und Qualifizierungsanforderung von Beschäftigten
  • Schulung und Begleitung von Betriebsräten bei Reorganisationsmaßnahmen und im Projektmanagement mit Unternehmensleistungen

Ein Auszug der Seminare

  • Schichtmodelle – Mitbestimmungs- und Ausgestaltungsmöglichkeiten des Betriebsrats
  • Mitarbeitergespräche – Beteiligungsmöglichkeiten des Betriebsrats
  • Ideenmanagement und Verbesserungsprozesse – Mitbestimmungsmöglichkeit des Betriebsrats
  • Gestaltung von flexiblen Arbeitszeitformen und Arbeitszeitkonten
  • und die Mitbestimmungsmöglichkeiten des Betriebsrats (Überblickseminar)
  • Mobiles Arbeiten – Mitbestimmungs- und Ausgestaltungsmöglichkeiten des Betriebsrats
  • Leistungsbeurteilung – Mitbestimmungsmöglichkeiten des Betriebsrats
  • Personalplanung als Handlungsfeld des Betriebsrats
  • Entgeltsysteme im Betrieb und die Mitbestimmungs- und Ausgestaltungsmöglichkeiten des Betriebsrats
JONAS RAUCH

B.A. Sozialökonom, M.A. Human Resource Management

Der seit 2010 freiberufliche Berater, Sachverständige und Referent für Arbeits- und Gesundheitsschutz hält Seminare, die sich in erster Linie an Betriebsräte und Schwerbehindertenvertretungen sowie an Führungskräfte und Fachleute des Arbeitsschutzes richten. Schwerpunkte seiner Arbeit bilden das betriebliche Gesundheitsmanagement, psychische Belastungen und Stress in der Arbeitswelt sowie die gesundheitliche Bedeutung von Arbeitszeitgestaltung und die Integration psychischer Belastungen in eine Gefährdungsanalyse. Praktische Erfahrungen konnte er als Vorsitzender der Jugend- und Auszubildendenvertretung eines größeren Unternehmens sammeln.

Themenfelder

  • BEM (betriebliche Eingliederungsmanagement)

  • Burnout, Stress und Überlastungserscheinungen

  • Gesundheitliche Auswirkungen von Arbeitszeiten/Schichtarbeit

  • Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit

  • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

  • Haftung und Verantwortung im Arbeitsschutz

Ein Auszug der Seminare

  • Einführung in den Arbeits- und Gesundheitsschutz im Betrieb

  • BEM: Krankheitsbedingte Kündigungen verhindern

  • BEM: Umsetzung und Verbesserung
  • Gefährdungsanalyse und -beurteilung bei physischen und psychischen Belastungen
  • Grundlagen einer Betriebsvereinbarung

  • Auswirkung von Führungsverhalten auf Gesundheit

  • Durchführung und Auswertung von Mitarbeiter-Befragungen im Rahmen von
  • Gefährdungsbeurteilungen
- Von Krankenrückkehrgesprächen zu Eingliederungsmanagement und Gefährdungsbeurteilung
Roland Schirmer

Referent und Berater zu Entlohnungsfragen (ERA, LGRTV I),
Arbeitssicherheitsfachkraft, Wutöschingen

Neben den Seminaren zu Entlohnungsfragen wie der ERA-Einführung und dem Coaching von Betriebsratsgremien zu allen geltenden Lohn- und Gehaltstarifverträgen in der Metall- und Elektroindustrie (LGRTV I und ERA) berät Roland Schirmer auch beim Arbeits- und Gesundheitsschutz. Aus seiner langjährigen Praxis heraus begleitet er Betriebsräte bei der ganzheitlichen Gefährdungsbeurteilung und der Gestaltung, Einführung und Auswertung von Fragebögen zu psychischen Belastungen. Des Weiteren berät er bei der Einführung von Schicht- und Vollkontischichtsystemen und hält Seminare für Wahlvorstände, Betriebsräte, die Schwerbehindertenvertretung und zum betrieblichen Eingliederungsmanagement.

Themenfelder

  • ERA-Einführung
  • Beratung von Betriebsratsgremien zu allen Entgeltfragen (ERA)
  • Beratung von Betriebsratsgremien im Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Begleitung und Einführung der ganzheitlichen Gefährdungsbeurteilung
  • Gestaltung, Einführung und Auswertung der Fragebögen zur psychischen Belastung
  • Entwicklung, Begleitung und Einführung von Schichtsystemen und Vollkontoschichtsystemen
  • Wahlvorstandseminare
  • Grundlagenseminare und BR-Kompakt Seminare
  • Seminare für Schwerbehindertenvertretungen
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
  • Ausarbeitung von diversen Betriebsvereinbarungen zu all diesen Themen

Ein Auszug der Seminare

  • Arbeitsbewertung nach dem ERA-TV (M+E)
  • Wahlvorstand zur Betriebsratswahl
  • Arbeitsbewertung nach dem ERA-TV (M+E) kompakt
  • Grundwissen für die Betriebsratsarbeit
  • Personelle Maßnahmen und Betriebsratshandeln – Vertiefungswissen für die Betriebsratsarbeit
  • Mitbestimmung und Betriebsratshandeln – Vertiefungswissen für die Betriebsratsarbeit
  • Zentrale Aufgaben der SBV
Dr. Markus Sendel-Müller

Dipl.-Betriebswirt, Dipl.-Kaufmann,
Prüfer am Rechnungshof des Saarlandes

Dr. Markus Sendel-Müller ist Dozent für den Fachbereich Betriebswirtschaft und berät Arbeitnehmervertreter und Betriebsräte in Restrukturierungsfällen und bei Interessenausgleichs- und Sozialplanverhandlungen. Außerdem steht er Aufsichtsräten in M&A-Prozessen und Jahresabschlussanalysen beratend zur Seite. Darüber hinaus ist er als Autor von Fachbüchern und als Moderator bei Tagungen und Podiumsdiskussionen tätig.

Themenfelder

  • Beratung von Arbeitnehmervertretern
  • Beratung von Betriebsräten in Restrukturierungsfällen
  • Begleitende Beratung von Betriebsräten bei Interessenausgleichs- und Sozialplanverhandlungen
  • Beratung von Aufsichtsräten in M&A Prozessen
  • Jahresabschlussanalysen für Aufsichtsräte
  • Moderation von Tagungen und Podiumsdiskussionen

Ein Auszug der Seminare

  • Gewinnen und Auswerten wirtschaftlicher Informationen im Unternehmen
  • Unternehmensanalyse anhand von Jahresabschlüssen und Kennzahlen
Angel Stürmlinger

Systemischer Berater
Bildungskooperation in Baden e.V.

Angel Stürmlinger, Geschäftsführer der Bildungskooperation in Baden e.V. und Systemischer Berater, sammelte weitreichende Erfahrungen bei der IG Metall sowie in ehrenamtlichen Funktionen als Richter am Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg oder als Vorsitzender im Verwaltungsausschuss der Agentur für Arbeit. Themenschwerpunkte sind Betriebs- und Tarifpolitik, Sozial- und Arbeitsmarktpolitik, regionale Strukturpolitik, betriebliche Restrukturierung sowie Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaften. Seine Seminare zeichnen sich durch eine hohe Praxisorientierung aus.

Themenfelder

  • Seminare für betriebliche Interessenvertretungen: Grundlagen/Aufbauseminare/Gremienseminare/Kommunikationsseminare/Seminare zur Konfliktlösung und zur Teamfindung/Rhetorikseminare und Klausuren mit Betriebsräten
  • Systemische Beratung von Betriebsratsgremien, Betriebsratsvorsitzenden sowie deren Stellvertreter bei Interessenvertretungsthemen und Konflikten
  • Unterstützung von Betriebsrät*innen bei Verhandlungen und Versammlungen mit Geschäftsführungen
  • Klausuren zu Arbeitsorganisation und Arbeitsplanung
  • Individuelle Systemische Beratung von Betriebsrät*innen und hauptamtlichen Gewerkschaftssekretär*innen zu unterschiedlichen Themen und Konflikten sowie berufliche Entscheidungshilfe

Ein Auszug der Seminare

  • Grundwissen für die Betriebsratsarbeit
  • Personelle Maßnahmen und Betriebsratshandeln – Vertiefungswissen für die Betriebsratsarbeit
  • Mitbestimmung und Betriebsratshandeln – Vertiefungswissen für die Betriebsratsarbeit
  • Briefe, Protokolle & Co. – Der Schriftverkehr des Betriebsrats
  • Es lebe die Betriebsversammlung
  • Die Führungsrolle im Betriebsrat stabilisieren – Themen und Konflikte konstruktiv angehen
  • Arbeitsorganisation des Betriebsrats