ZENTRALE AUFGABEN DER SBV

TEILHABEPRAXIS I

Das Seminar richtet sich an Schwerbehindertenvertretungen, die Grundkenntnisse für ihre Arbeit benötigen. Ausdrücklich eingeladen sind auch Betriebsräte, die sich für die Belange von Menschen mit Behinderung engagieren.

In diesem Seminar wird die aktuelle betriebliche Wirklichkeit in Bezug auf eine menschengerechte Arbeit unter die Lupe genommen. Es werden zentrale Aufgabenfelder der SBV erarbeitet und die Ursachen, Hintergründe und Auswirkungen von Behinderungen analysiert. Der Handlungsspielraum der Schwerbehindertenvertretung wird ausgelotet. Grundlage ist das SGB IX, mit dem die Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben gefördert werden soll. Am Schluss des Seminars können die Teilnehmenden ihre Aufgaben, Rechte und Pflichten als Schwerbehindertenvertretungen präzisieren und im Sinne der Schwerbehinderten arbeiten.

  • Situation schwerbehinderter Menschen in Betrieb und Gesellschaft
  • Behinderung: Fakten, Zahlen und Begrifflichkeiten
  • Gesetzlicher Rahmen für die Arbeit der SBV
  • Anerkennungs- und Gleichstellungsverfahren
  • Aufgaben, Beteiligungs- und Mitwirkungsrechte der SBV
  • Pflichten des Arbeitgebers
  • Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat
  • Kooperation mit anderen betrieblichen und außerbetrieblichen Stellen
  • Entwicklung von Perspektiven für die weitere Arbeit
  • Aufbau von Arbeitsstrukturen in der SBV
Referent*innen

Unsere ehrenamtlichen Referent*innen leben und arbeiten in der Region Baden. Sie sind erfahrene Betriebsräte, Jugend- und Auszubildendenvertreter*innen, Schwerbehindertenvertreter*innen und Gewerkschaftssekretär*innen und kennen die Probleme der Interessenvertretung im Betrieb aus ihrer täglichen Arbeit. Wir legen einen hohen Wert auf Qualität und fördern eine ständige Weiterqualifizierung unserer Referent*innen.

Diese Seminare könnten sie auch interessieren

Öffentlichkeitsarbeit der SBV
Ein Schwerpunkt des Seminars ist die Anwendung verschiedener Möglichkeiten der Visualisierung mithilfe von Präsentationen mit PowerPoint und Wandzeitungen.

BEM: Krankheitsbedingte Kündigungen verhindern
Der Druck auf die Beschäftigten ist in den letzten Jahren beständig weiter angestiegen. Mit einem betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) sollen Ausgliederungen verhindert und die Beschäftigungsfähigkeit erhalten bzw. wiederhergestellt werden.