PERSONALPLANUNG

als Handlungsfeld des Betriebsrats

Das Seminar bietet einen Überblick über die betriebliche Praxis der Personalplanung. Ganz praktisch werden Handlungsmöglichkeiten für die Interessenvertretungsarbeit abgeleitet. Bei vielen Themen ist die Personalplanung für den Betriebsrat ein wichtiges Thema: von der Ausbildung über Leiharbeit bis hin zu Zeitmodellen. Hierzu muss der Betriebsrat seine Beteiligungsmöglichkeiten zu nutzen wissen.

Gerade auch im Zusammenhang mit der Umsetzung der neuen Arbeitszeitregelungen in der Metall- und Elektroindustrie wird das Thema nochmals an Bedeutung gewinnen.

  • Betriebliche Bedeutung der Personalplanung: Brutto- und Nettopersonalbedarf, Leiharbeit, Auszubildende, Personalkostenquote usw.
  • Erfahrungsaustausch zur betrieblichen Praxis
  • Instrumente und Abläufe der betrieblichen Personalplanung; Einschätzung der Betriebsräte und Jugend- und Auszubildendenvertretungen
  • Informations- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats bei der Personalplanung und der Berufsbildung
  • Tarifvertragliche Handlungsansätze
  • Entgelttransparenzgesetz: Hintergrund und Anforderungen an Betriebsräte
  • Handlungsansätze für Betriebsräte und JAV-Gremien
Referent*innen

Volker Ochs
Industriesoziologe/Berufspädagoge M. A.,
Beratungsbüro für Organisationsentwicklung (bfo), Saarbrücken

Volker Ochs studierte Soziologie, Berufspädagogik und Arbeitswissenschaft. Mit seinem Beratungsbüro für Organisationsentwicklung berät er schwerpunktmäßig Arbeitnehmervertretungen der Automobil- und Elektroindustrie wie auch des Maschinen- und Anlagenbaus. Dabei begleitet er Betriebsräte bei den Veränderungsprozessen und berät sie, wie Arbeits- und Leistungsanforderungen zumutbar gestaltet werden können. Durch eine rechtzeitige und kritische Auseinandersetzung mit neuen Konzepten können bereits in den Planungsphasen die Maßnahmen und Umsetzungen beeinflusst und mitgestaltet werden.