MITARBEITERGESPRÄCHE

Mitbestimmungs- und Regulierungsmöglichkeiten des Betriebsrats

Mitarbeitergespräche zählen zu den populärsten Führungsinstrumenten in den Unternehmen. In der Regel sind dies 4-Augen-Gespräche zwischen Vorgesetzten und Beschäftigten, die in vielfältigen Formen als Leistungsbeurteilungs-, Entwicklungs- oder Zielvereinbarungsgespräche geführt werden. Sie haben den Anspruch, Leistungsverhalten und Entwicklungsziele durch einen beteiligungsorientierten Ansatz zu reflektieren und festzulegen und zudem motivierend auf die Beschäftigten und ihre Tätigkeiten zu wirken. Sie können aber auch entscheidende Weichenstellungen für das Leistungsverhalten und die Leistungsbeurteilung mit Entgeltbezug sein. Im Zuge neuer Führungs- und Bewertungssysteme gewinnen Mitarbeitergespräche verstärkt an Bedeutung. Das Seminar bietet einen Überblick über Ziele und Formen von Mitarbeitergesprächen und fragt nach Mitbestimmungs- und Regelungsmöglichkeiten des Betriebsrats.

  • Allgemeiner Teil
    • Grundlagen und Hintergründe von Mitarbeiterbeurteilungs- und -entwicklungsgesprächen
    • Leistungserwartungen, Leistungsverhalten und Leistungsziele
    • Mitarbeitergespräche und die Festlegung von Entwicklungszielen
    • Chancen und Risiken für die Beschäftigten
    • Anforderungen an die Durchführung eines Mitarbeitergesprächs
    • Vorbereitung der Beteiligten
    • Durchführung des Mitarbeitergesprächs und Dokumentation der Gesprächsergebnisse
    • Konfliktregulation, Regulierungsfragen und Ausgestaltung einer Betriebsvereinbarung
  • Rechtlicher Teil
    • Rechtliche Regelungsfelder für den Betriebsrat
    • Mitbestimmungsrechte nach dem Betriebsverfassungsgesetz
    • Individualrechtliche Beteiligung nach §§ 81–86 BetrVG
    • Kollektivrechtliche Beteiligung nach §§ 87–99 BetrVG
    • Verbindung zu Leistungszielen mit Entgeltbezug gem. § 87 Abs. 1 Nr. 10/11
    • Tarifvertrag und Tarifvorrang nach § 77 Abs. 3 BetrVG
    • Eckpunkte für eine mögliche Betriebsvereinbarung
Referent*innen

Volker Ochs
Industriesoziologe/Berufspädagoge M. A.,
Beratungsbüro für Organisationsentwicklung (bfo), Saarbrücken

Volker Ochs studierte Soziologie, Berufspädagogik und Arbeitswissenschaft. Mit seinem Beratungsbüro für Organisationsentwicklung berät er schwerpunktmäßig Arbeitnehmervertretungen der Automobil- und Elektroindustrie wie auch des Maschinen- und Anlagenbaus. Dabei begleitet er Betriebsräte bei den Veränderungsprozessen und berät sie, wie Arbeits- und Leistungsanforderungen zumutbar gestaltet werden können. Durch eine rechtzeitige und kritische Auseinandersetzung mit neuen Konzepten können bereits in den Planungsphasen die Maßnahmen und Umsetzungen beeinflusst und mitgestaltet werden.

Diese Seminare könnten sie auch interessieren

Mobbing, Burnout, Stress
Die psychischen Fehlbelastungen sind in den letzten Jahren stark gestiegen und nehmen weiter zu.

Sucht am Arbeitsplatz
Bei Suchtmittelauffälligkeiten im Betrieb ist konsequentes, frühzeitiges Handeln gefordert, um negative Entwicklungen zu unterbrechen, zu beenden und Änderungsimpulse zu setzen.