MITARBEITERGESPRÄCHE

Beteiligungsmöglichkeiten des Betriebsrats

Mitarbeitergespräche zählen zu den populärsten Führungsinstrumenten. Die Gespräche zwischen Vorgesetzten und Beschäftigten können eine entscheidende Weichenstellung für das Leistungsverhalten und die Leistungsbeurteilung mit Entgeltbezug bedeuten.

  • Allgemeiner Teil
    • Leistungserwartungen, Leistungsverhalten und Leistungsziele
    • Mitarbeitergespräche und Festlegung von Entwicklungszielen
    • Chancen und Risiken für die Beschäftigten
    • Vorbereitung der Beteiligten
    • Durchführung des Mitarbeitergesprächs und Dokumentation der Gesprächsergebnisse
    • Konfliktregulation
    • Regulierungsfragen und Ausgestaltung einer Betriebsvereinbarung
  • Rechtlicher Teil
    • Individualrechtliche Beteiligung nach §§ 81–86 BetrVG
    • Kollektivrechtliche Beteiligung nach §§ 87–99 BetrVG
    • Verbindung zu Leistungszielen mit Entgeltbezug gem. § 87 Abs. 1 Nr. 10/11
    • Eckpunkte für eine mögliche Betriebsvereinbarung
Referent/-innen

Volker Ochs,
Beratungsbüro für Organisations­ entwicklung, Saarbrücken

Die gewaltigen Veränderungen in Unternehmen und Verwaltungen beherrschen die Diskussionen um die Entwicklung der Arbeit: Veränderungsprozesse sind quasi zum Dauerzustand geworden. Sie zielen auf eine höhere Effizienz von Arbeitsabläufen, auf Produktivitätsverbesserungen und wirtschaftlichen Erfolg. Die Anforderungen an ein flexibles und kundenorientiertes Handeln sind vielfältiger geworden, was große Herausforderungen für Arbeitsgestaltung und Kompetenzentwicklung von Beschäftigten mit sich bringt. Die Einbeziehung von Erfahrungswissen spielt dabei eine wichtige Rolle. Geschäftsleitungen und Arbeitnehmervertretungen stehen daher gleichermaßen vor der Aufgabe, praxisnahe Beteiligungsformen zu entwickeln, um das Erfahrungswissen der Beschäftigten besser zu nutzen. Dies fördert Nachhaltigkeit und trägt zu mehr Arbeitszufriedenheit bei.