KURZARBEIT UND BESCHÄFTIGUNGSSICHERUNG

Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats bei Beschäftigungsproblemen

In etlichen Betrieben der Metall- und Elektroindustrie wird aufgrund konjunktureller Schwierigkeiten derzeit darüber nachgedacht, in absehbarer Zukunft Kurzarbeit einzuführen oder den Tarifvertrag Beschäftigungssicherung (TV Besch) zur Anwendung zu bringen. Da die Entscheidungen meist unter großem Zeitdruck getroffen werden, empfiehlt es sich für Betriebsräte, sich rechtzeitig vorab über die damit verbundenen Rechtsfragen und finanziellen Auswirkungen zu informieren.

Im Seminar werden die Handlungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Einführung von Kurzarbeit oder der Anwendung des TV Besch aufgezeigt. Ergänzend werden mögliche freiwillige Maßnahmen erläutert, mit denen gegebenenfalls die Einführung von Kurzarbeit oder die Anwendung des TV Besch vermieden werden können.

  • Einführung von Kurzarbeit
    • Voraussetzungen für Einführung konjunktureller Kurzarbeit
    • Finanzielle Auswirkungen für die Beschäftigten
    • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates
    • Tarifliche Sonderregelungen in der Metall- und Elektroindustrie
  • Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung in der Metallindustrie
    • Übersicht über tarifliche Anforderungen
    • Tarifliche Schlichtungsstelle
    • Verhältnis zur gesetzlichen Kurzarbeit
  • Weitere Maßnahmen zur Beschäftigungssicherung
    • Umwandlung von Vergütungsansprüchen in zusätzliche freie Tage
    • Ausweitung von befristeten Teilzeitangeboten
    • Vorübergehendes Ausscheiden zur geförderten Qualifizierung
    • Angebot von Sabbatical
    • Altersteilzeit – nicht nur im Blockmodell
Referent*innen

Anwaltskanzlei Löffler, Steigelmann, Krieger & Partner

Fachanwälte für Arbeitsrecht, Karlsruhe

Seit 30 Jahren zählt die Kanzlei Löffler, Steigelmann, Krieger & Partner zu den führenden Fachkanzleien für Arbeitsrecht im süddeutschen Raum. An den Standorten in Karlsruhe, Landau und Pforzheim schult, berät und vertritt sie Betriebsräte vieler Unternehmen in Fragen der betrieblichen Mitbestimmung, in Einigungsstellen oder im Falle von Umstrukturierungen beim Abschluss eines Interessenausgleichs und Sozialplans. Mit sieben Fachanwälten im Bereich Arbeitsrecht werden Arbeitnehmer*innen, Betriebs- und Personalräte u. a. bei Kündigung, Abwicklungsvertrag, Abmahnung, Lohn und Gehalt, Eingruppierung, Versetzung oder Arbeitszeugnis vertreten.