KONFLIKTMANAGEMENT IM BETRIEB

Von alltäglichen Konflikten zur konstruktiven Konfliktbewältigung

Betriebsratsmitglieder werden in ihrer Arbeit oft mit Interessengegensätzen und Konflikten kon­frontiert. Diese Interessengegensätze treten nicht nur mit dem Arbeitgeber auf; auch innerhalb der Belegschaft, zwischen einzelnen Kollegen/­-innen oder zwischen Vorgesetzten und Teams kann es zu Konflikten und Meinungsverschiedenheiten kommen. Solche Situationen erfordern von Betriebsratsmitgliedern besondere Fähigkeiten und Umgangsweisen in ihren möglichen Rollen als Verhandlungspartner/­-innen, Vermittler/­-innen, Berater/­-innen oder auch Konflikt­beteiligte. Durch theoretische Inputs und die Bearbeitung verschiedener Konfliktfälle im Seminar­ werden die Teilnehmenden …

  • Einflussfaktoren auf Konfliktsituationen erkennen
  • Sachauseinandersetzungen und Beziehungsstörungen besser unterscheiden
  • verbale und körpersprachliche Konfliktsignale erkennen und bewerten lernen
  • Grundformen betrieblicher Konfliktlösungen und formalisierte Verfahren kennenlernen
  • sich Verfahren zur Konfliktanalyse und zielorientierten Vorbereitung auf Gespräche/Verhandlungen aneignen
  • angemessene Kommunikationsweisen zur Entschärfung von Konfliktsituationen kennenlernen und erproben
  • sich die eigenen Konfliktlösungsfähigkeiten bewusst machen.
Referent/-innen

Matthias Holm,
Institut für Gesundheitsförderung und Personalentwicklung, Hannover

Das Institut für Gesundheitsförderung und Personalentwicklung (IGP) ist ein unabhängiges Fachinstitut zur Unterstützung von Betrieben und öffentlichen Verwaltungen bei der Gestaltung von menschengerechten Arbeitsbedingungen und dem Aufbau von beteiligungsorientierten Organisationsstrukturen. Menschengerechte Arbeitsbedingungen und Strukturen sind die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg jeder Einrichtung. Nur gesunde und in betriebliche Entscheidungen eingebundene Mitarbeiter sind motiviert und erfüllen die hohen Anforderungen in modernen Unternehmen. Auf dem Weg dorthin unterstützt das Institut für Gesundheitsförderung und Personalentwicklung durch den Aufbau von beteiligungsorientierten Strukturen. Handlungsorientierte Schulungen und Beratungen bieten Hilfe zur Selbsthilfe.