INDUSTRIE 4.0

Die Digitalisierung der Arbeitswelt und die Herausforderungen für Arbeitnehmer/-innen und Betriebsräte

  • Industrie 4.0 und die Digitalisierung der Arbeitswelt
    Definition von „Industrie 4.0“ (technische Entwicklung, Arbeit 4.0), die Auswirkungen auf das Individual­- und das Kollektivarbeitsrecht, Positionen des Bundesarbeitsministeriums im Grünbuch „Arbeiten 4.0“, Chancen und Risiken aus Sicht der Arbeitnehmer/­-innen und Betriebsräte
  • Industrie 4.0 – mehr Fluch als Segen?
    Entgrenzung der Arbeitszeit, Flexibilisierung von Arbeit, Arbeitszeit, Arbeitsort, Arbeitsinhalt etc. und Veränderung bis hin zur Auflösung der Arbeitsvertragsstruktur
  • Das normale Arbeitsverhältnis – ein Auslaufmodell?
    Befristung des Arbeitsverhältnisses, Leiharbeit, Selbstständigkeit, Freelancer etc., die welt­weite Konkurrenz der Arbeitskraft, Matrixstrukturen im Unternehmen, betriebsübergreifender Personaleinsatz und Arbeit on Demand, Crowdworking
  • Digitalisierung der Arbeitswelt und Mitarbeiterkontrolle
    Arbeitnehmerdatenschutz in der Industrie 4.0, Einsatz privater technischer Einrichtungen für fremdbestimmte Arbeit: BYOD (Bring your own device)
  • Die Betriebsstruktur und die Mitbestimmung der Betriebsräte in der Industrie 4.0 Auswirkungen auf Arbeitnehmer/­-innen Betriebsräte, Gewerkschaften, betriebliche Mitbestimmung bei betriebsübergreifendem und internationalem Personaleinsatz, Rechte, Hand­lungs­- und Gestaltungsmöglichkeiten des Betriebsrats, Arbeits­- und Gesundheitsschutz – psychische Belastungen, Entgeltfragen, Arbeitszeit und Arbeitszeitgrenzen, Crowdsourcing, betriebliche Weiterbildung und Qualifizierung, Personalentwicklung und Personalplanung
  • Gestaltung von Betriebsvereinbarungen zur Digitalisierung
Referent/-innen

Rechtsanwalt Hans Löffler,
Kanzlei Löffler, Steigelmann, Krieger und Partner, Karlsruhe

7 Fachanwälte für Arbeitsrecht an 3 Standorten! Überragende Kenntnisse im Arbeitsrecht sind eine Voraussetzung, um erfolgreich zu sein. Es bedarf jedoch auch der handelnden Personen, die diese Kenntnisse strategisch klug umsetzen. Alle 7 Anwältinnen und Anwälte haben die offiziell von der Anwaltskammer verliehene Zusatzqualifikation „Fachanwalt für Arbeitsrecht“ erworben. Dieser Titel erfordert nachzuweisende Kenntnisse und Berufserfahrung durch jahrelange Tätigkeit im Arbeitsrecht und muss durch Bescheinigungen jährlicher Fortbildungen jeweils bestätigt werden. Diese hohe Zahl an Fachanwälten für Arbeitsrecht weisen bundesweit nur wenige Anwaltskanzleien auf.

Heiko Maßfeller,
IG Metall Gaggenau