DIE ARBEITSSTÄTTENVERORDNUNG

Arbeitsplätze gestalten

Die Arbeitsstättenverordnung legt fest, was der Arbeitgeber beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten in Bezug auf die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten zu beachten hat. Das neue Konzept der Verordnung folgt der Regelungssystematik der europäischen Arbeitsstättenrichtlinie: Danach werden Schutzziele und allgemein gehaltene Anforderungen, aber keine detaillierten Vorgaben festgesetzt. Angesprochen werden auch die ergonomischen Bedingungen der Bildschirmarbeit gemäß der abgelösten Bildschirmarbeitsverordnung. Alle neuen Arbeitsstättenregeln werden vorgestellt und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.

  • Das ist neu in der Arbeitsstättenverordnung vom 23.12.2016, einschließlich der eingefügten Bildschirmarbeitsverordnung
  • Das Arbeitsschutzgesetz als übergeordnete Regelung zur ArbStättV
  • Welche Arbeitsstättenregeln (ASR) lösen die alten Arbeitsstättenrichtlinien (ASRL) ab?
  • Was muss der Betriebsrat bei Neubauten für Büro und Produktion sowie bei Raumänderungen, An­- und Umbauten beachten?
  • Erstellen einer Betriebsvereinbarung entsprechend der neuen Arbeitsstättenverordnung
  • Handlungsanleitungen und Checklisten für die Bearbeitung betrieblicher Maßnahmen zur Umsetzung der ArbStättV und baulichen Änderungen
  • Die Rolle von Betriebsrat, Betriebsarzt/­-ärztin, Sicherheitsfachkraft und Sicherheits­beauftragten und Beschäftigten in Bezug auf die ArbStättV gegenüber dem Arbeitgeber
  • Wie muss die Gefährdungsbeurteilung entsprechend der ArbStättV aussehen?
  • Gesetzliche und berufsgenossenschaftliche Regelungen sowie DIN­-Normen und VDI­-Vorgaben zur Konkretisierung der gesetzlichen Vorgaben
  • Mitbestimmung nach dem BetrVG zusammen mit dem ArbSchG und den zugehörigen Verordnungen
Referent/-innen

Unsere ehrenamtlichen und hauptamtlichen Referenten/-innen gewährleisten einen hohen Praxisbezug.